15.12.2014

Wissenstest der Jugend Feuerwehren Rosenheim

13 Mädchen und Buben von den Freiwilligen Feuerwehren Aising, Aisingerwies und Rosenheim haben den Wissenstest für die Jugendfeuerwehren bestanden. Bei der gemeinsamen Prüfung in der Hauptfeuerwache mussten die Jugendlichen ihr Können in Theorie und Praxis beweisen und dabei unter anderem Fragen zu den Feuerwehrleinen und Wasseramaturen  beantworten. Alle waren erfolgreich, und so konnte Stadtbrandrat Hans Meyrl den Prüflingen die Plaketten in Bronze, Silber und Gold überreichen. Der Test findet jedes Jahr statt und ist eine Art Leistungskontrolle für die Jugendfeuerwehren in Bayern. Geleitet und organisiert wurde die Prüfung in Rosenheim vom Stadtjugendfeuerwehrwart Hans Grill, jede der beteiligten Feuerwehren war mit mehreren Prüfern vertreten. Auf dem Bild die erfolgreichen Nachwuchsfeuerwehrler mit ihren Prüfern sowie Stadtbrandrat Hans Meyrl(links) und Prüfungsleiter Hans Grill(2.v. links).

04.02.2014

Wissenstest für den Rosenheimer Feuerwehrnachwuchs

24 Mädchen und Buben von den Freiwilligen Feuerwehren Aising, Aisingerwies, Rosenheim und Westerndorf Sankt Peter haben den Wissenstest für die Jugendfeuerwehren bestanden. Bei der gemeinsamen Prüfung in der Hauptfeuerwache mussten die Jugendlichen ihr Können in Theorie und Praxis beweisen und dabei unter anderem Fragen zu den Einsatzfahrzeugen und deren Ausstattung, zur Organisation der Feuerwehr, zur Schutzausrüstung oder zum Löschen von Bränden beantworten. Alle waren erfolgreich, und so konnte Stadtbrandrat Hans Meyrl 20 Prüflingen die Plakette in Bronze und vier jungen Feuerwehrlern die Plakette in Silber überreichen. Der Test findet jedes Jahr statt und ist eine Art Leistungskontrolle für die Jugendfeuerwehren in Bayern. Geleitet und organisiert wurde die Prüfung in Rosenheim vom stellvertretenden Stadtjugendfeuerwehrwart Marco Wehrle, jede der beteiligten Feuerwehren war mit zwei Prüfern vertreten. Auf dem Bild die erfolgreichen Nachwuchsfeuerwehrler mit ihren Prüfern sowie Stadtbrandrat Hans Meyrl und Prüfungsleiter Marco Wehrle (rechts).                   

„Mach HaLT in Rosenheim – eine Stadt schaut hin und handelt!“

„Mach HaLT in Rosenheim – eine Stadt schaut hin und handelt!“

Jugendfeuerwehr Rosenheim zeigt Verantwortung beim Thema  Alkoholprävention und Jugendschutz

„Mach HaLT in Rosenheim – eine Stadt schaut hin und handelt!“ ist ein Präventionsprojekt der Diakonie Rosenheim, das sich mit dem Thema Jugendschutz und risikoarmen Umgang mit Alkohol und Tabak beschäftigt. Entstanden ist diese Idee zum präventiven Handeln, nach Alkohol und Zigarettenkäufen jugendlicher Testkäufer 2012 mit erschreckendem Ergebnis. Viel zu leicht kamen junge Menschen unberechtigt an Alkohol und Nikotin. Neben verschärften Kontrollen der Verkaufsstellen wurde klar, dass Jugendliche hinsichtlich der Gefahren von Nikotin und Alkohol besser sensibilisiert werden müssen.

Die Jugendfeuerwehr der Stadt Rosenheim hat sich an diesem Projekt beteiligt, und mit den Jugendlichen sowie auch mit deren Betreuern die Seminare unter Leitung von Frau Lüers  abgehalten. Die Jugendfeuerwehr zusammen mit der Kapfsportschule WinTaeKwondo, haben hier eine Vorreiterrolle eingenommen, und die Seminare als Pilotgruppen abgehalten.  Die Resonanz bei allen Beteiligten war durchweg positiv. In kurzweiliger Art, verbunden mit aktiven Inhalten wie Spielen und Rätseln, wurden die Beteiligten durch das Thema geführt. Mit viele praktischen Hinweisen und Tipps wurden Möglichkeiten zur Umsetzung gezeigt, um den langfristigen Erfolg sicherzustellen.

Anbei ein paar Bilder vom Seminar sowie der offiziellen Auftaktverantaltung beim Diakonischen Werk.

Die Übergabe der Zertifikate bei der Auftaktveranstaltung in Diakonischen Werk

 

Bilder vom Seminar

Peer Übung der Jugendfeuerwehr Rosenheim

Am Montag den 28.01.2013 trafen sich die Jugendlichen der Hauptwache Rosenheim sowie der Stadtteilwachen im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Aisingerwies.

Dort wurde den Jugendlichen der Umgang mit physischen, psychischen und seelischen Belastungen in der Feuerwehr beigebracht. Die Referenten Markus Holler (Seelsorger der FF Aisingerwies) und Thomas Dorsch (PEER-Team Rosenheim) brachten die Problematik mittels anschaulichen Beispielen wie auch Hörspielen betroffener Feuerwehrler an den Jugendlichen. Bei manchem Feuerwehranwärter war die Betroffenheit nicht zu verkennen, denn wie jeder Feuerwehrler weiß, kann man auch selbst in solch eine Situation geraten.

Die Referenten wiesen die Mannschaft als auch die Führungskräfte immer wieder darauf hin, auf Anzeichen von körperlicher und seelischer Veränderung am Kameraden zu achten.

Im Anschluss standen die Referenten bei einer Brotzeit für weitere Fragen zur Verfügung.

 

JUGENDFEUERWEHR   

Bei und wirst Du gebraucht!

Jugendfeuerwehr zu Gast bei der Bergwacht

Bad Tölz –  Der diesjährige Ausflug der Jugendfeuerwehr Rosenheim, führte die Jugendlichen und Ihre Betreuer zum Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung in Bad Tölz. Die dort weltweit einzigartige Trainingsanlage für die technische Luftrettung ermöglicht es, Einsatzverfahren mit dem Hubschrauber umweltfreundlich, zuverlässig, realistisch und äußerst effizient zu trainieren. Die Jugendlichen und auch ihre Begleiter waren von der Halle und der technischen Ausrüstung begeistert.

Nach einer theoretischen Einführung und einem Überblick über die Strukturen und Einsätze der Bergwacht, führte uns Bergwacht Kamerad Christoph Haag, zuständig für die Technik der Anlage, in die Halle, und erläuterte uns die Möglichkeiten für die Ausbildung. Als Abschluss durften wir alle noch eine „Runde „ im Helikopter drehen, und uns von den Kameraden der Bergwacht, fachmännisch Auf- und Abwinschen lassen.

Unser Dank gilt hier den Kameraden von der Bergwacht, allen voran Herrn Christian Haag, der uns während des gesamten Besuchs betreute.

  

Französische Jugendgruppe besucht die Feuerwehr Rosenheim

Eine französische Jugendgruppe die an einem Schüleraustausch mit dem Karolinen Gymnasium teilnahm, hat am Donnerstag den 18. Oktober die Hauptfeuerwache der Stadt Rosenheim besucht.


Die 35 Jugendlichen mit ihren Lehrkräften fanden sich um 13:30 Uhr an der Hauptfeuerwache ein, wo sie durch Stadtbrandinspektor Mario Zimmermann, Stadtjugendwart Hans Grill und Erwin Vodermaier begrüßt wurden.
Nach einer kurzen Einführung mit einem Überblick über das Aufgaben- und Einsatzspektrum der Rosenheimer Feuerwehren, sowie den Aufgaben und Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, gab es noch an einem Modellhaus einiges Interessante über die Ausweitung von Brandrauch sowie hilfreiche Tipps zum richtigen Verhalten im Brandfall.


Im Anschluss begab sich die Gruppe auf einen Rundgang durch die Hauptfeuerwache, der Übungsstrecke für die zentrale Atemschutzausbildung und einer Kurzvisite in der Integrierten Leitstelle. In der Fahrzeughalle der Feuerwehr war das Interesse der Schüler natürlich besonders groß, und so wurden sämtliche Fahrzeuge im Detail erklärt und besichtigt. Zwei Schüler durften dann noch mit der Drehleiter einen Ausflug in die Höhe machen und einen Blick über Rosenheim genießen.


Trotz zeitweiser Übersetzungsprobleme bei den Erklärungen in Französisch, machte der Besuch allen Spaß. Die Jugendlichen waren über die Arbeit und die Geräte der Feuerwehr sehr gut informiert und zeigten großes Interesse. In den Gesprächen stellte sich heraus, dass eine Schülerin der Gruppe bereits selbst bei einer französischen Jugendfeuerwehr aktiv ist. Wir wünschen unseren französischen Kameraden, dass hier vielleicht noch bei dem einen oder anderen der Funke übergesprungen ist. Bevor uns die Gruppe wieder verlassen musste, wurde als Erinnerung noch ein gemeinsames Gruppenfoto gemacht.

Feuerwehrnachwuchs aus Landkreis und Stadt Rosenheim präsentiert sich gemeinsam

Ein Wechsel aus grauen Wolken und Regenfällen mitten im Juli sorgt üblicherweise für richtig schlechte Wochenendstimmung. Nicht jedoch, wenn die Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis und der Stadt Rosenheim im Möbelhaus WEKO mit einem bunten Programm gemeinsam für Abwechslung und Spannung sorgen. Besucher aus allen Altersklassen konnte dabei am 14. Juli 2012 Vorführungen bestaunen, selbst an verschiedenen Aktionen teilnehmen und allerlei Interessantes rund um die Freiwillige Feuerwehr lernen.

Der Feuerwehrnachwuchs aus Wasserburg, Bad Aibling, Pfaffing, Vogtareuth, Schönau, Prien, Rosenheim, Happing und Pang hatte sich so einiges einfallen lassen. So konnten Kinder Buttons mit ihrem persönlichen Portraitfoto anfertigen lassen, bekamen Feuerwehrurkunden ausgestellt und bei Schauübungen der Jugendfeuerwehr durften die potentiellen Feuerwehranwärter der Zukunft die vielfältigen Fähigkeiten des aktuellen Feuerwehrnachwuchses bestaunen.

Einen weiteren Höhepunkt für die Kinder und Eltern, welche zum Aktionstag des Rosenheimer Unternehmens gekommen waren, stellte die Besichtigung der ausgestellten Feuerwehrfahrzeuge dar. Hier mussten viele neugierige Fragen zu Einsatztaktik, technischen Details und der allgemeinen Arbeit der Feuerwehren beantwortet werden. Das dabei gewonnene Wissen durften Jung und Alt gleich im Anschluss bei einem Quiz überprüfen.

Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Pöhmerer und Stadtjugendfeuerwehrwart Hans Grill zogen zum Abschluss des Aktionstages eine positive Bilanz: „Trotz des schlechten Wetters konnten wir unseren Feuerwehrnachwuchs heute erfolgreich in der Öffentlichkeit präsentieren und einen wichtigen Beitrag zum Fortbestand der Freiwilligen Feuerwehren in Stadt und Landkreis leisten.“ Beide bedankten sich ganz herzlich bei den beteiligten Gruppen für die Unterstützung und kündigten an, derartige Veranstaltungen auch künftig wieder durchzuführen.

Wissenstest 2011

Am Dienstag, den 29.11.2011, trafen sich 27 Jugendfeuerwehrler der Feuerwehren Aising, Aisingerwies – Oberwöhr, Westerndorf St. Peter und Stadt Rosenheim um 19.00h in der Hauptwache Rosenheim zur gemeinschaftlichen Prüfung des Wissenstest 2011. Diesjähriges Thema war „Die persönliche Schutzkleidung & Dienstkleidung“.

 

Nach einigen Grußworten des Stadtbrandrats Hans Meyrl und des Stadtjugendwarts Hans Grill, traten die Feuerwehranwärter zur theoretischen Prüfung an. Hier wurden sie über die Kennzeichnung von Feuerwehrmänner und Grundtätigkeiten im Feuerwehrdienst geprüft.

Anschließend ging es in die praktische Prüfung. Um den Test zu bestehen, mussten Schläuche ordnungsgemäß aus den Fahrzeugen entnommen und wieder richtig eingeräumt, richtiges

Aussteigen aus einem Fahrzeuges gezeigt  und das generelle Arbeiten im Team demonstriert werden.

 

Wie zu erwarten bestanden alle 27 Jugendfeuerwehrler den Wissenstest 2011. Nach der Gratulation und Übergabe der Abzeichen durch Hans Meyrl, herrschte bei einem gemeinsamen Abendessen  ein reger und freundlicher Austausch  zwischen den einzelnen Feuerwehren, wobei man den erfolgreichen Abend gemütlich ausklingen ließ.

 

 

Im Rahmen der Feuerwehr-Aktionswoche 2011 fand bei der Freiwilligen Feuerwehr Aisingerwies-Oberwöhr am Samstag 24. September 2011 ein „Tag der Berufsfeuerwehr – 24h-Übung“ statt.

 

 

Auch dieses Jahr nahmen die Jugendfeuerwehren der Stadt Rosenheim an den Sicherheitstagen am 24. und 25. Juni 2011 bei der Firma Weko teil.

 

Die Feuerwehranwärter zeigten bei dieser Gelegenheit den Besuchern die verschiedenen Rettungs – und Löschgeräte der Feuerwehr.

Neben einem Informationsstand gab es aber auch praktische Vorführungen, bei dem der Besucher u.a. hautnah miterleben konnte, wie eine verletzte Person, mit Hilfe von Spreizer und Schere, aus einem Auto befreit wurde.

Desweiteren wurden auch diverse Sondergerätschaften wie z.B. Defibrilator, Höhensicherungsgerät, oder der Schleifkorb präsentiert.

Abschließend kann man die Sicherheitstage als einen großen Erflog bezeichen.

 

Vom 18.-20.03.2011 fand der Jugendausflug 2011 als Hüttenwochenende in der Jugendsiedlung Hochland in Königsdorf statt.

Die Jugendfeuerwehr Pang fuhr am Samstag 26. Februar 2011 zur Firma Lentner.

Der Stadtjugendfeuerwehrausflug fand am 09.10.2010 statt. Das Ziel war das Luftwaffentransportgeschwader 61 Landsberg/Lech in Penzing.

Am Wochenende den 19. und 20. September 2009 fand das Zeltlager der Feuerwehren Rosenheims in der Nussdorfer Au statt.